Impfungen für die Malediven

 

Welche Impfungen für die Malediven notwendig sind, hängt von der Art der Reise ab. Für einen zweiwöchigen Luxus-Badeurlaub braucht man sicherlich weniger Impfungen als für einen beruflichen Langzeitaufenthalt auf den Malediven.

Österreichischer Impfplan:

Zuerst sollte überprüft werden, ob die "normalen" österreichischen Impfungen wie Tetanus, Polio oder Masern aktualisiert werden müssen. Bei Unklarheiten können wir in der Tropenordination auch Bluttests durchführen um den bestehenden Impfstatus zu überprüfen. Dank Kombinationsimpfungen können wir durch zwei Impfungen alle "Kinderimpfungen" auffrischen.

Die Durchführung der Hepatitis A & B Impfung ist empfehlenswert.

Typhus:

Typhus ist eine seltene Erkrankung auf den Malediven. Pauschaltouristen sind kaum in Gefahr an Typhus zu erkranken. Sollte ein längerer Aufenthalt geplant sein, erscheint das Impfen gegen Typhus jedoch sinnvoll.

Tollwut:

Die Malediven sind tollwutfrei.

Cholera:

Cholera ist zwar in Asien verbreitet, jedoch gab es schon seit vielen Jahren keine Fälle mehr auf den Malediven. Für Reisende aber bietet die Schluckimpfung jedoch einen kleinen Vorteil: sie schützt teilweise auch vor Reisedurchfall, sodass Touristen, die zu Durchfallserkrankungen neigen, sich diese Impfung überlegen sollten.

Gelbfieber:

Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die aus Gelbfiebergebieten kommen. Als Gelbfiebergebiete gelten die von der WHO ausgewiesenen Länder. Wenn sie vorher in Ostafrika (z.B. Kenia oder Tansania) waren ist die Gelbfieberimpfungen für die Malediven verpflichtend.

Denguefieber:

Die Malediven gehören zu den Ländern mit einem Denguefieberrisiko. Auch Touristen erkranken regelmäßig. Betroffen sind alle Tourismusgebiete.

Strikter Schutz vor Moskitos ist der einzig mögliche Schutz.

Malaria:

Die Atolle der Malediven sind malariafrei.

Sonstige Gesundheitsgefahren:

Durchfallserkrankungen sind häufig.

Einzelne Fälle von Chikungunyafieber sind bei Touristen auf den Malediven aufgetreten.

Anfang 2017 wurde bei einer Malediventouristin das Zikavirus nachgewiesen.