Impfungen für Nigeria

 

Welche Impfungen für Nigeria notwendig sind hängt von der Reiseroute und von der Art der Reise ab. Für eine Geschäftsreise nach Lagos braucht man weniger Impfungen, als für Reisen die ins Landesinnere führen.
Schon alleine wegen der landesweit hohen Malariagefahr sollte auf jeden Fall ein Beratungsgespräch mit einem Spezialisten durchgeführt werden.

Österreichischer Impfplan:

Da es in den letzten Jahren in Nigeria einige Fälle von Kinderlähmung gab, ist die Auffrischung dieser Kinderimpfung auch im Erwachsenenalter für alle Reisenden wichtig. Bei einer Aufenthaltsdauer in Nigeria von mehr als 4 Wochen, kann bei der Ausreise eine Polioimpfung verlangt werden, die höchstens 1 Jahr alt sein darf.

Zusätzlich sollte überprüft werden, ob die anderen österreichischen Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie oder Masern aufzufrischen sind. Bei Unklarheiten können wir in der Tropenordination Bluttests durchführen, um den bestehenden Impfstatus zu überprüfen. Dank Kombinationsimpfungen können wir durch zwei Impfungen alle "Kinderimpfungen" auffrischen.
Zusätzlich ist die Durchführung der Hepatitis A & B Impfung absolut empfehlenswert.

Gelbfieber:

Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden (Kinder über 1 Lj.), die aus Gelbfieber-Infektionsgebieten (Endemiegebieten) kommen. Als Gelbfieber-Endemiegebiete gelten die von der WHO ausgewiesenen.

Bei Business-Visa kann bereits beim Antrag eine Gelbfieberimpfung verlangt werden.

In Nigeria gelten 14 Bundesstaaten als Gelbfieber-Infektionsgebiete (Anambra, Bauchi, Bendel, Benue, Cross River, Kaduna, Kwara, Imo, Lagos, Niger, Ogun, Omdo, Oyo, Plateau). Daher empfiehlt die WHO unabhängig von den Landesvorschriften nachdrücklich die Impfung für alle Reisende nach Nigeria.

Typhus:

Zu den Basisimpfungen für die meisten Tropenreisenden gehört die Typhusimpfung. Wohl ist diese Erkrankung dank Antibiotika inzwischen heilbar, jedoch muss man im Erkrankungsfall in Österreich auf einer Quarantänestation behandelt werden.

Tollwut:

Nigeria ist ein Land mit mittlerem Tollwutrisiko.

In vielen Gebieten des Landes ist es unsicher, ob nach einem Tierbiss die notwendigen Impfungen zur Verfügung stehen.

Das ist der Grund, warum Reisenden die längere Zeit oder in abgeschiedenen Gebieten unterwegs sind, eine Tollwutimpfung angeraten wird.

Cholera:

Vorkommen in vielen Landesteilen, v.a. Stadt Kano, sowie die Bundesstaaten Zamfara, Taraba, Borno, Imo, Jigawa, Kebbi, Gombe, die Gebiete entlang des Nigers und die Regionen Akwa Ibom (Opkoso), und Kwara (Bode Saadu). Die hauptsächliche Infektionsursache ist verunreinigtes Trinkwasser und Lebensmittel.

Für Reisende bietet diese Schluckimpfung einen zusätzlichen Vorteil: sie schützt teilweise auch vor Reisedurchfall, sodass Touristen die zu Durchfallserkrankungen neigen, sich diese Impfung überlegen sollten.

Meningokokken:

In Afrika südlich der Sahara kommt die Meningokokkenmeningitis - vor allem in der Trockenzeit - gehäuft vor. Für einfache Reisebedingungen oder auch bei Kontakt mit Kindern sollten diese Impfung auf jeden Fall durchgeführt werden.

Malaria:

Risikogebiete: Hohes Risiko im ganzen Land einschließlich der Städte

Übertragungsmonate: ganzjährige Gefährdung

Malariaart: > 99% Malaria tropica (P. falciparum)

Vorbeugung mit Medikamenten empfohlen (Chemoprophylaxe): ganzjährig, landesweit einschließlich der Städte ist eine durchgehende Malariaprophylaxe empfohlen!

Schutz vor Mückenstichen empfohlen: durch langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Moskitonetze, etc.