Was unsere Kunden oft von uns wissen wollen

 

Wann soll man am besten mit den Impfungen beginnen?

Idealerweise mindestens 4-6 Wochen vor dem Abflug. Im Notfall (last minute) können die meisten Impfungen auch binnen einer Woche vor dem Abflug gegeben werden. Manche Impfungen machen auch noch wenige Tage vor Reiseantritt Sinn.

 

Warum sind auf der Homepage die Preise der Impfstoffe nicht erwähnt?

Die Preise der Impfstoffe ändern sich oft sehr rasch, z.B. weil es Aktionen gibt, oder wenn wegen Lieferengpässe ein alternativer Impfstoff verwendet werden muss. Gerne geben wir ihnen Auskünfte telefonisch.

 

Muss man bei ihnen Bar bezahlen?

Nein, wir akzeptieren neben Bankomatkarten auch Visa und Mastercard. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Erlagscheine ausstellen können.

 

Bekomme ich von meiner Krankenkasse das Geld zurück?

Die Österreichischen Kassen übernehmen die Kosten für Reiseimpfungen nicht. Sollten sie eine Privatversicherung haben, kommt es auf das "Kleingedruckte" in ihrem Vertrag an. Viele Privatversicherungen übernehmen die Impfkosten, die für Erwachsene laut Österr. Impfplan empfohlen werden.

 

Haben sie alle Impfstoffe lagernd?

Die meisten in Österreich erhältlichen Impfstoffe haben wir lagernd. Nur wenn sie spezielle oder wenig gebräuchliche Impfstoffe benötigen (z.B. gegen Gürtelrose) würden wir sie bitten uns anzurufen oder zu mailen. Wir reservieren den Impfstoff für sie.

 

Impfen sie auch Kinder?

Ab dem vollendeten 6. Lebensjahr führen wir alle Impfungen für Kinder durch. Sollte ihr Kind jünger sein schauen wir uns gerne den Impfpass durch und erstellen für ihren Kinderarzt einen Impfplan.
Einzige Ausnahme: als offizielle Gelbfieberimpfstelle impfen wir auch jüngere Kinder gegen Gelbfieber.

 

Geben sie auch per Telefon Auskünfte?

Prinzipiell ist eine reisemedizinische Beratung eine ärztliche Leistung und kann daher nicht telefonisch von unseren Sprechstundenhilfen erfolgen. Wir bitten um Verständnis, dass unsere Ärzte während den Ordinationszeiten sich ganz den persönlichen Beratungen widmen und daher keine Zeit zum telefonieren haben. Eine Beratung beinhaltet auch die Durchsicht der alten Impfpässe, Impfplanerstellung, Aufklärung über die Krankheiten, Reiseapotheke, Malariaberatung, etc.

Infos über die wichtigsten Impfungen für die häufigsten Reiseländer finden sie auf unserer Homepage: Länderinfos Impfungen

Kurze und konkrete medizinische Anfragen beantworten unsere Ärzte gerne per Mail.